Leitbild der Stifterin

In einer Zeit, in der die elektronischen Medien unsere Kinder und Jugendlichen begeistern, ja sogar in Beschlag nehmen, gibt es eine erstaunlich große Anzahl derer, welche nur wenig Möglichkeit hat, sich selbst in Bewegung kennen zu lernen bzw. Bewegung erfahren zu dürfen.

Dies ist jedoch eine der grundlegendsten Tugenden, die ein Kind in der Erziehung mit auf den Weg bekommen sollte. Aus diesem Hintergrund entstand der Grundgedanke und Antriebsmotor meines Wirkens.

Es ist mir ein persönliches Anliegen, besonders unseren Kindern und Jugendlichen, die Werte des Sports in unserer Gesellschaft zu vermitteln. Natürlich bot es sich an, durch meine Vergangenheit als alpine Skirennsportlerin den Kindern die Bewegung im Schnee näher zu bringen.

Mittlerweile ist die Stiftung etabliert und die Nachfrage nach unseren Leistungen steigt ständig. Auch aus diesem Grund bieten wir „unseren Kindern“ Sportaktivitäten im ganzen Jahr an. Ständig arbeiten wir am Programm. Mittlerweile bietet die Stiftung weitere Sportarten wie Rafting, Taekwondo, Seilspringen, Trampolinspringen und andere an.

Wenn wir bei unseren Kleinsten beginnen, durch das spielerische Heranführen an den Sport in ihren Köpfen positive Erinnerungen zu erzeugen, werden diese Kinder in Zukunft immer wieder gerne auf die Ressourcen des Sports zurückgreifen.

Sie wissen wie sich Toleranz und Fairness anfühlt. Und sie haben das Bewusstsein, dass ein gesunder, sportlicher Körper Selbstwert vermittelt.

Sie können im Leben, in vielen Situationen besser mit Erfolg und Niederlage umgehen, da dies im Sport das tägliche Brot ist und sie wissen, dass es selten wo anders als im Sport möglich ist, Gefühle besonders intensiv auszuleben und zu erleben.

Schaffen wir es, in unseren Kindern das Bewusstsein zu wecken, dass es sich lohnt, für sich selbst etwas zu tun, brauchen wir uns um ihre Zukunft nicht zu sorgen. Es bietet sich uns hier eine enorme Möglichkeit bei jungen Menschen den Grundstein für ein gesünderes und vor allem zufriedeneres Leben zu setzen.

Ich werde hier ein treibendes Glied dieser Kette sein, und würde mich freuen, noch viele für diese Vision begeistern zu können.

Nicht nur deshalb war und ist es uns ein Anliegen, unserer Förderung über das ganze Jahr weiter auszuweiten und den Kindern die sportlichen Werte über das ganze Jahr hinweg zu vermitteln.

Ich sehe die Stiftung Schneekristalle als Gewinn und Chance zugleich.

Wir sollten Beides annehmen und dieses Projekt wachsen lassen.
Michaela Gerg - Stifterin


Satzung der Stiftung Schneekristalle
Freistellungsbescheid der Stiftung Schneekasdfristalle


 

Michi Gerg in den BR – Lebenslinien

Michaela Gerg - Die Kehrseite der Medaille

Als erfolgreiche Spitzensportlerin ist Michaela Gerg von Kindesbeinen an fremdbestimmt. Sie ist gewohnt, für den Skisport alles zu geben. Als bei ihr Schilddrüsenkrebs diagnostiziert wird, muss sie ihr Leben umkrempeln. Heute hat Michaela Gerg eine eigene Skischule, in der sie ihre Begeisterung für das Skifahren auch an sozial benachteiligte Kinder weitergibt.

Video ansehen